Moderation heißt

in des Wortes ursprünglicher Bedeutung „Mäßigung“. Und genau so verstehe ich meine Aufgabe als Moderator. Eine Gruppe, eine Abteilung im Betrieb oder ein Team mit unterschiedlichen Auffassungen sucht ein Ergebnis zu erreichen, dies gelingt jedoch in der Kommunikation miteinander nicht oder nur unzureichend.





In diesem Sinne ist die Moderation als Methode eine zielgerichtete Gruppen-Kommunikation und enthält drei wesentliche Komponenten:



Vereinbarung eines Handlungsrahmens und einer Philosophie

Einsatz geeigneter methodischer Komponenten

Verwendung der jeweils geeigneten Arbeitsmittel





Sie ermöglicht Gruppen in unterschiedlicher (auch hierarchischer) Zusammensetzung:



Entscheidungen miteinander vorzubereiten und zu treffen

Problemlösungen zu finden

Aktivitäten oder Aktionen gemeinsam zu planen



Die Methodik der Moderation eignet sich nicht nur für Dissonanzen auf der Sachebene, sondern auch auf der emotionalen Ebene. Auch Teambildungsprozesse und die Optimierung des betrieblichen Miteinanders lassen sich durch geeignete Moderation zielführend begleiten.

Als Moderator leite ich die Gespräche in der Gruppe, ohne mich inhaltlich zu beteiligen. Dabei nehme ich keinen Einfluss auf die Willens- und Meinungsbildung der Gruppe. Ich gestalte die Kommunikation in Gruppensitzungen und führe die Gruppe zu einer optimalen Leistung mit einem Ergebnis.



Copyright 2011-2018 Coaching-Konfliktmanagement.de